Ökonomische Irrtümer der Gegenwart

Hinweis der Redaktion: Der hier wiedergegebene Essay zur Globalisierung von Rudolf Strahm ist für dieses Forum ungewöhnlich lang (12 Druckseiten). Wir stellen dem Haupttext deshalb ein Summary voran, in welchem für eilige Leserinnen und Leser einige Kernaussagen zusammengestellt sind.

A.  Summary

Das wirtschaftspolitische Essay beschreibt  weiter lesen.

Menschen kontingentieren ist die falsche Wirtschaftspolitik

 

Mit der Zustimmung zur Volksinitiative „Gegen Masseneinwanderung“ hat die Schweiz nicht nur sich selbst geschadet. Sie hat auch ein zentrales Freiheitsrecht des modernen Menschen – das Recht, sich seinen Lebensort zu wählen – verletzt. Und dies erst noch ohne damit die gewünschte Wirkung zu … weiter lesen.

Und immer wieder die Frauen…

Abstract und Fragen der Redaktion: Die Benachteiligung der Frauen in der Arbeitswelt ist nach wie vor eine Realität. Was können wir dagegen tun? Sind Quoten oder Boykotte eine Lösung? Die Frauen könnten selber mehr tun, um die Geschlechtergleichheit herzustellen.

Fragen:

Wirtschaftsethik ohne Reflexionsstopp – Vom öffentlichen Vernunftgebrauch im Feld der Wirtschaft

Peter Ulrich fordert eine Wirtschaftsethik ohne Reflexionsstopp vor mächtigen Interessen: Der Präsident der Schweizerischen Nationalbank, Philipp Hildebrand, wird von jenen kritisiert, die ihr Geschäft durch sein mutiges Handeln geschmälert sehen. Ist denn Politik bloss die Fortsetzung des Geschäfts mit andern Mitteln? Oder geht es unter … weiter lesen.