Allzu irdische Paradiese: Diskrete Dienste für dubiose Deals

Schon in meinem Beitrag „Globale Geschäfte: heimatlos und steuerfrei?“ im NSW-WebForum vom 23. August 2016 habe ich einige elementare Methoden der vordergründig legalen, aber aus wirtschaftsethischer Sicht illegitimen und gleichwohl massenhaft betriebenen Steuervermeidung beschrieben – als eine der Schattenseiten der Globalisierung. Mit welchen Tricks und … weiter lesen.

Unternehmenssteuer-Reform: Schnurstracks in die finanzielle Osteoporose

Jeder Finanzvorgang, jede Steuersenkung, hat zwei Seiten – eine Aktiv- und eine Passivseite. Wir Stimmbürger sollten zur dritten Unternehmenssteuerreform (UStR-3) beide Seiten kennen, denn im Februar 2017 werden wir über diese komplexe Materie abstimmen. Es wird eine einseitige Schlacht zwischen direkt interessierten Steuerexperten und Konzernvertretern … weiter lesen.

Globale Geschäfte: heimatlos und steuerfrei?

„Wir zahlen keine Steuern. Nur kleine Leute zahlen Steuern.“ Den berühmten zynischen Satz einer New Yorker Milliardärin aus den 1980er Jahren haben sich in jüngerer Zeit vor allem die multinational agierenden Firmen zu Eigen gemacht. Sie „optimieren“ – sprich: minimieren – die von ihnen bezahlten … weiter lesen.

Ökonomische Irrtümer der Gegenwart

Hinweis der Redaktion: Der hier wiedergegebene Essay zur Globalisierung von Rudolf Strahm ist für dieses Forum ungewöhnlich lang (12 Druckseiten). Wir stellen dem Haupttext deshalb ein Summary voran, in welchem für eilige Leserinnen und Leser einige Kernaussagen zusammengestellt sind.

A.  Summary

Das wirtschaftspolitische Essay beschreibt  weiter lesen.