Ökonomische Irrtümer der Gegenwart

Hinweis der Redaktion: Der hier wiedergegebene Essay zur Globalisierung von Rudolf Strahm ist für dieses Forum ungewöhnlich lang (12 Druckseiten). Wir stellen dem Haupttext deshalb ein Summary voran, in welchem für eilige Leserinnen und Leser einige Kernaussagen zusammengestellt sind.

A.  Summary

Das wirtschaftspolitische Essay beschreibt  weiter lesen.

Kapitalismus? Ja, aber bitte für alle! Plädoyer für eine neue Eigentumspolitik

Was ausser dem Marktprinzip bestimmt sonst noch die real existierende Marktwirtschaft? Ebenso prägend ist ein Moment der bestehenden Gesellschaftsordnung, das gemeinhin als Kapitalismus bezeichnet wird. Gemeint ist ein Eigentumsrecht, das die gesamten Verfügungsrechte über Unternehmenskapital, von der Investitions- oder Desinvestitionsentscheidung über die Beschäftigung von „Arbeitnehmern“ … weiter lesen.

Moralische Grenzen des Marktes oder: Was spricht gegen eine totale Marktgesellschaft?

Marktwirtschaftlicher Wettbewerb ist, massvoll etabliert zur effizienten Bereitstellung qualitativ guter Waren und Dienstleistungen, an sich eine gute Sache: Er weckt die Leistungsbereitschaft der Wirtschaftsakteure und befördert damit den gesellschaftlichen Wohlstand. Aber er wird fragwürdig, wenn er sich auf Lebens- und Gesellschaftsbereiche erstreckt, die sinnvollerweise nach weiter lesen.

Hat die Demokratie gegenüber dem Kapitalismus eine Chance?

 

Die beiden letzten Beiträge des Autors in diesem Forum hatten die Spannung zwischen dem Kapitalismus und den bürgerlichen Idealen von Freiheit, Gleichheit und Solidarität zum Thema. Sie forderten die Demokratie dazu heraus, diese Spannung in ein vernünftiges Verhältnis zu bringen. Ist die Demokratie aber … weiter lesen.